Cortado Mobile Solutions

Meine Tickets
Willkommen
Anmelden

So verhindern Sie den Zugriff von WhatsApp, Clubhouse und Co auf geschäftliche Kontakte bei iOS

In diesem How-To zeigen wir Ihnen wie Sie verhindern können, dass privat genutzte Apps (wie WhatsApp, Clubhouse oder Facebook) auf die geschäftlichen Kontakte Ihrer Nutzer zugreifen können.

Ziel

Wenn Nutzer Ihre iOS-Geräte sowohl privat als auch geschäftlich nutzen, besteht die Gefahr, dass private Apps, geschäftliche Kontakte kopieren und herunterladen. In diesem How-To zeigen wir Ihnen, wie sie das mit Hilfe einer Policy verhindern können.

Umsetzung

Damit eine solche Policy greift, müssen die geschäftlichen E-Mails und Kontakte ebenfalls mit der Cortado Managementkonsole verwaltet werden. Erstellen Sie dafür ein Exchange-Profil und weisen Sie es Ihren Nutzern zu. Gehen Sie dafür vor, wie hier beschrieben.

  • Zum Einrichten der Policy wählen Sie in der Managementkonsole Control Panel→ Policies. Klicken Sie auf das Pluszeichen, um eine neue Policy zu erstellen (oberer Pfeil im Bild).
  • Wählen Sie anschließend iOS Policies aus.
  • Für private iOS-Geräte, die via Benutzerregistrierung eingebunden wurden, wählen Sie den Enrollment-Typ User Enrollment (mittlerer Pfeil im Bild) aus. 
  • Für betreute iOS-Geräte (supervised devices), die mit einer privaten Apple-ID genutzt werden, wählen Sie den Enrollment-Typ Supervised Devices aus.
  • Behalten Sie die Einstellung der Checkbox (kein Häkchen) Allow unmanaged apps to read from managed contacts bei und deaktivieren Sie die Checkbox Allow documents from managed sources in unmanaged destinations (untere Pfeile im Bild).

  • Weisen Sie die Policy anschließend den Nutzern/Gruppen/Geräten zu.

Private Apps können nun nicht mehr auf die geschäftlichen Kontakte der Nutzer zugreifen.

War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

Feedback senden
Entschuldigen Sie, dass wir nicht hilfreich sein konnten. Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern und geben uns dazu ein Feedback.