Cortado Mobile Solutions

Meine Tickets
Willkommen
Anmelden

So forcieren Sie OS-Updates für komplett verwaltete Android-Geräte

Hinweis für Cortado Server! Das Verwaltungsportal ist zur Zeit noch nicht in deutscher Sprache verfügbar. Abbildungen weichen ab.

Forcieren Sie die OS-Updates Ihrer komplett verwalteten Android-Geräte in einem bestimmten Zeitfenster.

Ziel

Ziel ist es eine homogene OS-Versionslandschaft herzustellen und Nutzern, die vielleicht nicht immer selbst daran denken OS-Updates zu installieren, unter die Arme zu greifen. Mit einer entsprechenden Richtlinie können Sie verfügbare OS-Updates koordiniert auszurollen und so Ihre Android-Geräteflotte immer auf dem neusten Stand halten.

Umsetzung

Unter Verwaltung→ Geräte→ Details finden Sie einen Hinweis, wenn ein Update für ein Gerät verfügbar ist (Beispiel):

Unter Verwaltung→ Richtlinien können Sie nun forcieren, dass dieses verfügbare Update auf den Geräten der Nutzer installiert wird.

  • Fügen Sie eine neue Richtlinie mit Klick auf das Plus-Icon hinzu.
  • Wählen Sie anschließend Android und als Einrichtungsmethode Vollständig verwaltetes Gerät.
  • Dort finden Sie die Richtlinie unter OS-Updates. Aktivieren Sie die Checkbox Einschränkungen aktivieren (oberer Pfeil im Bild).
  • Belassen Sie den Radio-Button bei Installation erzwingen.
  • Installieren Sie das Update zwischen (Ortszeit des Geräts): Geben Sie hier die Zeit ein, zu der sich das Updatefenster öffnen und schließen soll (mittlerer Pfeil im Bild).
  • Verzögerung der Installation um (maximal 30 Tage): Stellen Sie hier das Forcieren des Updates, um die eingegebene Anzahl von Tagen zurück (0-30). Geben Sie z. B. eine 7 ein, wird ein neues Update, 7 Tage nach der Verfügbarkeit des Updates forciert (unter Pfeil im Bild).

Hinweis! Die Richtlinie erzwingt ein Update, wenn eines für die jeweilige Geräteklasse verfügbar ist. Eine Bestätigung des Endnutzers wird nicht abgefragt. Das Update wird heruntergeladen und anschließend installiert.

In der Praxis macht es deswegen Sinn dafür zu sorgen, dass OS-Updates erfolgen, wenn das Gerät sehr wahrscheinlich nicht in Verwendung ist.

Hinweis! Vermeiden Sie ein Updatefenster von 22:00 bis 04:00. Es besteht die Möglichkeit, dass Geräte nicht damit zurechtkommen, dass der Wert der Anfangszeit größer ist, als der Wert der Endzeit.
  • Wählen Sie die neue Richtlinie anschließend aus und weisen Sie sie mit Klick auf Zuweisung hinzufügen den gewünschten Nutzern/Gruppenvorlagen/Geräten zu.
Warnung! Besonders, wenn Sie Legacy-Apps einsetzen, sollten Sie unbedingt vorab prüfen, ob die Apps für neue Android-Versionen geeignet sind. Ebenfalls sollten Sie sich über bekannte Probleme der neuen Version informieren. Es kann sinnvoll sein, den Wert Verzögerung der Installation nach oben zu setzen. Wir schlagen vor, dass Sie sich mit dem Feature selbst vertraut machen, bevor Sie dieses flächendeckend ausrollen. Konfigurieren und rollen Sie diese Richtlinie auf eine Testgruppe aus und prüfen Sie, ob die vorgeschlagenen Einstellungen für Ihre Zwecke akzeptabel sind.

War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

Feedback senden
Entschuldigen Sie, dass wir nicht hilfreich sein konnten. Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern und geben uns dazu ein Feedback.